/ Juni 2, 2024/ Einsatzbericht

Datum: 2. Juni 2024 um 17:10 Uhr
Alarmierungsart: digitale Meldeempfänger
Einsatzart: Wachbesetzung
Einsatzort: Feuerwehr Riedenberg
Fahrzeuge: HLF 10/6, TLF 8/18


Einsatzbericht:

• Gewitterfront mit Starkregen führt zu über 100 Einsätzen
• Schwerpunkt der Einsatzstellen betrifft Wasserschäden und umgestürzte Bäume
• Über 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz

Bereits in den vergangenen Tagen beobachtete die Feuerwehr Stuttgart engmaschig die Wetter- und Hochwasserentwicklung für das Stadtgebiet Stuttgart. Hierzu fanden auch regelmäßige Abstimmungen mit dem Deutschen Wetterdienst statt. Am Samstag kam es nur vereinzelt zu kleineren Einsatzstellen aufgrund von Wasserschäden und umgestürzten Bäumen. Die Feuerwehr Stuttgart lieferte 10.000 Sandsäcke in den Landkreis Göppingen, welche in Kooperation mit der Feuerwehr Esslingen befüllt werden konnten.

Zunahme der Einsatzlagen ab Sonntagvormittag
Bereits am Sonntagvormittag mussten mehrere wetterbedingten Einsatzstellen abgearbeitet werden. An drei größeren Einsatzstellen waren die Einsatzkräfte mehrere Stunden gefordert. Ab 08:30 Uhr war die Feuerwehr rund fünf Stunden in der Aldinger Straße in Mühlhausen im Einsatz. Dort musste ein Wasserschaden in einem Geschäftsgebäude beseitigt werden. In der Überkinger Straße in Stuttgart Bad-Cannstatt kam es zu einem Wassereintritt in eine Tiefgarage, diverse Aufzugsschächte und Keller. Einsatzkräfte der Feuerwehr beseitigten Wasserschäden und sicherten Türen gegen einen weiteren Wassereintritt.

Gegen 11 Uhr begannen Einsatzkräfte des THW Stuttgart mit der Sicherung von mehreren Steganlagen von Passagierschiffen am Neckar. Hierzu war die Fachgruppe Wassergefahren mit einem Ladekranfahrzeug, sowie eine Bergeeinheit für die Arbeiten im Uferbereich im Einsatz. Gegen 16 Uhr konnten die Einsatzmaßnahmen beendet werden.

Einsatzschwerpunkt am Sonntagnachmittag
Durch eine Gewitterfront am Sonntagnachmittag stieg das Einsatzaufkommen gegen 15 Uhr sprunghaft an. Die Integrierte Leitstelle Stuttgart wechselte daraufhin in den Unwetter-Modus und besetzte weitere Arbeitsplätze. Zehn Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart wurden in Dienst genommen und arbeiteten bis Montagabend rund 100 wetterbedingte Einsatzstellen ab. Hierfür waren über 100 ehrenamtliche Einsatzkräfte im Dienst.

Eine größere Einsatzstelle ergab sich im Bereich der Stadtbahnhaltestelle Plieningen im Wollgrasweg. Dort war die Stadtbahnlinie und eine angrenzende Straße überschwemmt. Die Tiefgarage eines angrenzenden Supermarkts und mehrere Keller waren überflutet. Bis in die Abendstunden wurden die Wasserschäden mit mehreren Pumpen beseitigt.

Weitere Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr standen auf den fünf Feuerwachen für zeitkritische Einsätze in Bereitschaft. Eine kritische Meldung erreichte die Integrierte Leitstelle um 16:30 Uhr. In Stuttgart Süd wurde ein Erdrutsch in der Straße „Im Unteren Kienle“ gemeldet. Glücklicherweise konnte schnell festgestellt werden, dass keine Personen verletzt oder gefährdet sind.

Quelle: Feuerwehr Stuttgart [https://feuerwehr-stuttgart.de/index.php?article_id=2728]