/ Januar 27, 2020/ Allgemein

Datum: 27. Januar 2020 
Alarmzeit: 18:35 Uhr 
Alarmierungsart: digitale Meldeempfänger 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Richard-Schmid-Straße, Riedenberg 
Fahrzeuge: HLF 10/6 
Weitere Kräfte: Abrollbehälter Atemschutz, Direktionsdienst, GW-AM, GW-Mess Abt. Birkach, Inspektionsdienst, KEF-T, Löschzug Feuerwache 1, Löschzug Feuerwache 5 


Einsatzbericht:

Gegen 18:30 Uhr am Montag wurde der Leitstelle eine Rauchentwicklung sowie Schmorgeruch in einer Gemeinschaftsunterkunft gemeldet. Dies führte zur Alarmierung mit dem Stichwort „Brand 4“. Da es sich um ein Sonderobjekt handelt, rückten neben der Freiwilligen Feuerwehr Riedenberg auch die Löschzüge der Feuerwachen 1 und 5 sowie mehrere Sonderfahrzeuge von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr an.

Der Gruppenführer des ersteintreffenden Riedenberger HLFs erkundete gemeinsam mit einem Atemschutztrupp sowie dem kurz danach eingetroffenen Leitungsdienst der Wache 5 das Objekt. Hierbei wurde noch eine minimale Verrauchung sowie leichter Schmorgeruch festgestellt, eine Ursache war jedoch zunächst nicht zu erkennen. Bei der weiteren Erkundung konnte die Elektrik als Verursacher festgestellt werden. Im Bereich mehrerer neuinstallierter elektrischer Heizkörper kam es zur Überlastung von Steckern und Steckdosen, welche hierbei verschmorten. Die Geräte wurden gegen eine Wiederinbetriebnahme gesichert und die Einsatzstelle an einen Verantwortlichen vor Ort übergeben.

Die Feuerwehr konnte nach etwa 45 Minuten einrücken.