/ November 25, 2018/ aktuelles

Am Samstag den 24.11.2018 unterstützte die Feuerwehr Riedenberg das Zentrum für Simulation und Patientensicherheit Stuttgart der Malteser bei einer Fortbildung für Rettungsdienstkräfte und Notärzte. Am Nachmittag waren zwei Übungsszenarien geplant, bei denen neben der technischen Rettung auch die Zusammenarbeit und Kommunikation von Rettungsdienstund Feuerwehr bei gemeinsamen Einsatzstellen geübt werden sollte.

Im ersten Übungsszenario war ein PKW alleinbeteiligt verunfallt. Der Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien, der Beifahrer (dargestellt durch einen Simulationsdummy) war jedoch eingeklemmt undschwer verletzt. Der Rettungsdienst führte gemeinsam mit dem Notarzt die Erstversorgung des Patienten durch während die Feuerwehr die technische Rettung vorbereitete und den Brandschutz sicherstellte. Zur Befreiung des Patienten entfernte der Angriffstrupp die Beifahrertüre und unterstützte anschließend bei der Rettung aus dem PKW.
Im Anschluss gab es eine gemeinsame Übungsnachbesprechung.

Das zweite Übungsszenario stellte alle Beteiligten vor eine Herausforderung. Erneut war ein PKW-Unfall die Übungsannahme. Zusätzlich zur Einklemmung des Beifahrers hatte sich eine Metallstange durch die Windschutzscheibe in den Oberbauch des Patienten gebohrt und selbst den Sitz durchstoßen. Auch hier führte der Rettungsdienst eine Erstversorgung des Patienten durch während die Feuerwehr erneut die technische Rettung vorbereitete und den PKW unterbaute um das Abrutschen im Gefälle zu verhindern. Mittlerweile dämmerte es, weshalb zusätzlich eine Beleuchtung mittels Fahrzeuglichtmast und transportablem Beleuchtungsgerät aufgebaut wurde. In Absprache mit dem Rettungsdienst kürzte der Angriffstrupp die Metallstange und begann mit dem Durchtrennen der Fahrzeugsäulen um eine schonende Rettung ohne Fahrzeugdach durchführen zu können. Diese Maßnahmen mussten kurzzeitig unterbrochen werden, da sich der Patientenzustand verschlechterte und der Notarzt den Patient intubierenund künstlich beatmen musste. Schließlich konnte das Dach nach hinten weggeklappt und die Beifahrertüre entfernt werden. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wurde der Patient vorsichtig aus dem PKW gerettet und das Szenario somit erfolgreich beendet.

Wir bedanken uns beim Zentrum für Simulation und Patientensicherheit Stuttgart und den Malteser Rettungsdienst Bezirk Stuttgart sehr herzlich für die Einladung und die tolle Übungsmöglichkeit. Es konnten auf beiden Seiten viele Erkenntnisse gewonnen werden die sich im Einsatzalltag sicherlich positiv auswirken werden!

Share this Post